FDP Schweiz Präsidentin Petra Gössi zu Besuch in Schaffhausen

Vergangenen Donnerstag begrüsste die FDP Schaffhausen Nationalrätin und FDP Präsidentin Petra Gössi für eine Ansprache im Park Casino Schaffhausen zu den kommenden Kantonalratswahlen des 27. Septembers 2020.

Der Abend am 24. Juni begann mit einer Begrüssung von Marcel Sonderegger, der direkt ein klares Ziel für die mehr als 40 anwesenden Kandidatinnen und Kandidaten der FDP Schaffhausen sowie die dazu eingeladenen Jungfreisinnigen setzte. Die Anzahl Sitze im Kantonsparlament soll von 10 auf 11 erhöht werden. Für die Jungfreisinnigen bedeutet dies ihre Anzahl Mandate im Kantonsrat von einem auf zwei zu erhöhen. Wie man trotz der ausserordentlichen Zustände doch auch einen Zuwachs an Wählern machen kann, erklärte die FDP-Präsidentin der Schweiz Petra Gössi sowie Sven Marti, Leiter Netzwerk FDP. Beide brachten zahlreiche Vorschläge für den kommenden Wahlauftakt. Etwa dass man den Meinungsaustausch suchen soll und wie man ihn zum Beispiel mithilfe von digitalen Stammtischen gestalten kann. Ausserdem, dass man sich mit den sich am selben Tag entscheidenden eidgenössischen Vorlagen auch gut auf lokaler Ebene profilieren kann. Unter grossem Applaus wurden die beiden Redner verabschiedet und hinterliessen zielbewusstere und für den Wahlkampf motivierte Freisinnige zurück.

Gleich darauf wurde die bisherige Arbeit des Wahlkomitees der FDP, bei dem auch die Jungfreisinnigen intensiv beteiligt sind, vom FDP-Wahlkampfleiter Peter Wullschleger präsentiert. Klar wurde, dass der Wahlkampf im Netz zunehmend an Bedeutung gewinnt, worauf sich die FDP Schaffhausen und die Jungfreisinnigen auch mit einem gemeinsam koordiniertem Onlineauftritt bereit machen. Später führten insbesondere die vorgeschlagenen Wahl-Slogans zu einer interessanten und ausgiebigen Diskussion. Ziel sollen schliesslich zukunftsorientierte, eindeutige Aussagen sein, die die Positionen der Freisinnigen verständlich und greifbar machen.

Der erste FDP Kandidatenabend mit allen Kandidatinnen und Kandidaten aller Wahlkreise, sowie den dazu geladenen Jungfreisinnigen kann sich als einen gut besuchten, gelungenen Anlass bezeichnen. Die Jungfreisinnigen bedanken sich, dass sie teilnehmen durften.